Links kürzen: Die 9 besten kostenlosen Anbieter für 2023

Aktualisiert am 06.01.2023
Lesezeit ca. Min.

Kämpfst du auch des Öfteren mit Link-Monstern? Nicht selten bestehen URLs aus vielen kryptischen Zeichen und Zahlen. Solche langen Links lassen sich durch ihre Komplexität nicht nur umständlich kopieren oder eintippen, sondern sind auch visuell störend. 

Du möchtest das ändern? Mithilfe von Kurzlink-Tools hast du die Möglichkeit, deine Webadressen zu kürzen. Diese Dienste erstellen dir für jede beliebige existierende Webseite auf Knopfdruck einen “Alias-Link”. Solche Kurz-URLs kannst du daraufhin uneingeschränkt nutzen und weitergeben.

icon

5 Key Takeaways für das Kürzen von Links

👉 Mittels eines Link-Shorteners kannst du lange URLs kürzen und die Komplexität verringern. Der erzeugte Alias-Link besteht aus einer zufallsgenerierten Zahlenfolge sowie der Domain des Anbieters.
👉 Gekürzte URLs eignen sich vor allem für zeichenbegrenzte Online-Plattformen. Du kannst den Link auch individualisieren und branden und den Wortlaut an deine Webseite oder dein Unternehmen anpassen.
👉 Beim Aufrufen des verkürzten Links wird auf die Datenbank des Anbieters zugegriffen, um die Ziel-URL zu ermitteln. Anschließend wirst du auf die gewünschte Seite weitergeleitet. 
👉 Um die Sicherheit zu gewährleisten, solltest du nur auf etablierte Anbieter bauen. Die meisten benachrichtigen dich außerdem beim Missbrauch deines Links.
👉 Die Dienste bieten weitere praktische Tools, mit denen du dir Statistiken zu deinen Links anzeigen lassen kannst. Auch kannst du deine Links mit einem Passwort oder einer zeitlichen Begrenzung versehen.

Gekürzte Links sind vor allem geeignet für Online-Medienformen wie zum Beispiel:

Oder auch für Printprodukt-Medien wie beispielsweise:

  • Visitenkarten 
  • Werbeprospekte
  • Anzeigenblätter
  • Kundenmagazine
icon

Wie ist eine Kurz-URL aufgebaut?

👉 Domain des Anbieters: Üblicherweise werden weniger weit verbreitete ausländische Domain-Endungen (Top-Level-Domains) verwendet, etwa .ly für Libyen.
👉 Individueller Erkennungsschlüssel: Es wird eine zufallsgenerierte Zahlenfolge als eindeutiges Erkennungsmerkmal erzeugt. Dieser ASCII-Unicode (American Standard Code for Information Interchange) aus Buchstaben und Zahlen wird meist verwendet, um Zeichensätze und URLs zu codieren.

Link Shortener: Wie funktioniert ein Kurzlink?

Wird der verkürzte Link aufgerufen, greift der Webbrowser erst auf die Datenbank des Kurz-URL-Dienstes zu. Er ermittelt die Ziel-URL und leitet den Client an die gewünschte Adresse weiter. Durch die Umleitung und den Datentransfer kann es hierbei zu einer minimalen Verzögerung kommen. Dies erscheint jedoch nicht sonderlich auffallend oder gar störend. 

Vorteile von gekürzten Links

Generell bietet dir eine verkürzte URL viele Vorteile. So sind die “Alias-Links” zum Beispiel

  • leichter einzutippen und weiterzugeben,
  • visuell ansprechender und weniger störend und
  • weniger komplex und besser zu lesen.

Kurze Links sind attraktiver für den Nutzer und werden öfter geklickt. So erhält deine Webseite mehr Aufrufe und deine Reichweite wird erhöht. Dies kann sich positiv auf deine Marketing-Kampagne auswirken, da die Nutzer so häufiger mit deiner Marke in Berührung kommen.

Generell haben die Links keinen begrenzten Gültigkeitszeitraum. Solange der Betreiber für Kürzungen online ist und existiert, hast du darauf Zugriff. Bei einigen Anbietern ist es dir jedoch auch möglich, zeitlich begrenzte Links zu erstellen.

Vier Gründe, weshalb du Links kürzen solltest

Zusatzfunktionen von Link-Shortenern

Einzelne URL-Shortener bieten auch weitere praktische Werbewerkzeuge und Tracking-Tools. Diese kannst du unter anderem nutzen, um die Links zu tracken oder Daten zu analysieren. So erhältst du beispielsweise einen Einblick in die Klickrate der Kurz-Links.

Benutzerdefinierbare Links

Bei einigen Diensten kannst du den Link zusätzlich noch individualisieren. So hast du auch die Möglichkeit, verschiedene Kurz-URLs mit individuellem Wortlaut angepasst an die entsprechende Webseite zu generieren.

Beschreibende Elemente innerhalb der URL können Inhalte oder die Hierarchie der Daten aufzeigen. Solche benutzerdefinierten Links sind nicht nur leichter zu handhaben, sondern geben auch einen besseren Überblick.

Branded-Links

Einige Betreiber bieten dir auch an, deine gekürzten URLs zu “branden”. So kannst du diese je nach Wunsch anpassen und mit deinem eigenen Marken- oder Firmennamen versehen. 

Gebrandete Links

  • sind persönlicher,
  • wirken professioneller,
  • sind einfacher wiederzuerkennen,
  • sind ästhetischer und ansprechender und
  • stärken die Einheit deiner Markenidentität.

Bookmark-Funktion 

Durch die Bookmark-Funktion ist es nicht notwendig, die Seite des Dienstes erst aufzurufen. Mit nur wenigen Klicks kannst du den Anbieter so in die Toolbar deines Webbrowsers einbinden. Dadurch kannst du den Link der gewünschten Webseite noch schneller und einfacher kürzen.

URL-Shortener: Folgendes solltest du beachten

SEO-Performance

Beim Verwenden eines URL-Shorteners solltest du außerdem auf die SEO-Performance achten. Da der Kurzlink über eine externe Datenbank aufgerufen wird, kann es zum Verlust des organischen Traffics kommen. Dies kannst du durch eine 301-Weiterleitung verhindern.  Dadurch erfolgt eine Umleitung deines ursprünglichen Links; er ist unter einer neuen URL erreichbar.

Sicherheit

Durch das Verwenden eines webbasierten Dienstes werden im Browser Cookies erzeugt. Deine Daten werden an externe Server weitergeleitet und dort gespeichert. Dies ist mit einem Sicherheitsrisiko verbunden und kann im schlimmsten Fall zu einem Missbrauch deiner Daten führen.

Phishing

Da jeder online einen Link-Shortener verwenden kann, solltest du nicht unbedacht auf fremde Links klicken. Um dich vor Phishing zu schützen, haben die meisten Anbieter hierfür Vorkehrungen getroffen. So ist es dir möglich, die Zielseite vorher anzeigen zu lassen, ohne im Browser direkt auf die geklickte URL weitergeleitet zu werden.

Um die Risiken zu minimieren, solltest du nur etablierte und vertrauenswürdige Anbieter verwenden. Die meisten zuverlässigen Betreiber warnen dich außerdem bei auffälligen Aktivitäten in Verbindung mit deinem erzeugten Link.

Die Top 9 kostenlosen Link-Shortener

Im Folgenden stellen wir dir neun Anbieter für Kurz-URLs vor.

Bitly

Bitly ist einer der bekanntesten und beliebtesten Anbieter unter den Link-Shortenern.

Der Dienst kürzt dir deine Links kostenlos. Um zusätzliche Tools und Link-Statistiken nutzen zu können, ist jedoch eine Registrierung notwendig. Für umfassendere Datenanalysen und die Möglichkeit, organische Shares über verschiedene Medien hinweg zu verfolgen, werden außerdem Kosten fällig.

Auch um eine unbegrenzte Anzahl an individualisierbaren Links zu erstellen, musst du zahlen. Die Angebote variieren pro Abonnement; mit zwischen 8 und 199 Dollar im Monat musst du rechnen.

Screenshot des Link Shorteners Bitly

Cuttly

Das Kürzen deines Links ist mit Cuttly gratis und ohne weitere Anmeldung möglich. Um zusätzliche Features zu nutzen, ist jedoch eine Registrierung notwendig. Anschließend kannst du deinen Link personalisieren, einen QR-Code generieren lassen und die Performance deiner Kampagnen beobachten. 

Für mehr Analyseoptionen und mehr Möglichkeiten, den Link zu individualisieren, kannst du Tarife zwischen 25 und 149 Dollar im Monat buchen.

Screenshot des Link Shorteners Cuttly

Bl.ink

Um den Anbieter zu nutzen, wird ein Account benötigt. Die Möglichkeit, Links zu verkürzen und Klicks zu tracken, ist jedoch auch hierbei nur begrenzt möglich. Wenn du weitere Funktionen wie Link-Statistiken nutzen möchtest, musst du eines der verschiedenen kostenpflichtigen Pakete abonnieren. Die Preise reichen hierbei monatlich von 48 bis 599 Dollar.

Screenshot des Link Shorteners Bl.ink

TinyURL

TinyURL zählt zu den meistgenutzten Link-Shortenern und ist komplett kostenlos nutzbar.

Um dort deine Links zu individualisieren, ist keine Anmeldung notwendig. Da jedoch keine Zusatzfunktionen für das Tracking oder die Datenanalyse geboten werden, ist dieser Anbieter vorrangig für den privaten Gebrauch geeignet.

Um zusätzliche Optionen zu nutzen und den Gültigkeitszeitraum deines Links einzugrenzen, stehen dir ab 9,99 Dollar im Monat verschiedene Angebote zur Verfügung.

Screenshot des Link Shorteners TinyURL

Rebrandly

Mithilfe von Rebrandly kannst du unbegrenzt viele URLs verkürzen. Jedoch ist die Anzahl der kostenlos zu erstellenden Branded Links und Bookmarks monatlich begrenzt. Um einen QR-Code zu generieren oder die Link-Daten zu analysieren, musst du bei diesem Verkürzungs-Dienst zahlen. Der Preis liegt hier bei zwischen 24 und 419 Dollar pro Monat.

Screenshot des Link Shorteners Rebrandly

Bit.Do

Eine weitere Option, deine Webadressen zu kürzen oder anzupassen, ist Bit.Do. Hier kannst du auch Einblick in die Link-Statistiken erhalten und dir einen QR-Code generieren lassen. Für eine branddefinierte Marken-Domain musst du jedoch auch zahlen. Die Abonnements Basis und Enterprise kosten 85 und 250 Dollar im Monat.

Screenshot des Link Shorteners Bit.Do

t1p.de

Dir ist der Schutz und die Sicherheit deiner Daten besonders wichtig? Dann kannst du t1p.de für dich nutzen. Bei diesem Anbieter stehen Datenschutz und -sicherheit im Mittelpunkt. 

Der Dienst überprüft den erzeugten Link auf Malware- oder Phishing-Aktivitäten und warnt dich bei Auffälligkeiten. Außerdem werden keine IP-Adressen von den Link-Benutzern gespeichert. Somit gilt der Betreiber als absolut datenschutzkonform und wird deshalb auch von der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) empfohlen.

Zusätzlich bietet dir der URL-Shortener viele nützliche Gratis-Funktionen. Du hast beispielsweise die Möglichkeit, den Link mit einem Passwort zu schützen, oder kannst diesen auch zeitlich begrenzen. Außerdem kannst du dir einen QR-Code der Webadresse erstellen lassen und die Seite mittels eines Bookmarks in deine Browser-Toolbar einbinden.

Screenshot des Link Shorteners T1P

Tiny.cc

Auch der Betreiber Tiny.cc kürzt dir deine Links kostenlos. Wenn du dich registrierst, hast du zusätzlich die Möglichkeit, benutzerdefinierte URL-Endungen festzulegen. Auch kannst du dir je nach Wunsch Statistiken zu deinen gekürzten Links anzeigen lassen.

In kostenpflichtigen Premium-Tarifen hast du auch Zugriff auf viele weitere Möglichkeiten. Der Preis liegt hierfür bei zwischen 5 und 44 Dollar pro Monat.

Screenshot des Link Shorteners Tiny.cc

is.gd

is.gd ist eine weitere Seite, mit der du deine URLs kürzen kannst. Den erstellten Link kannst du uneingeschränkt nutzen und dir als QR-Code ausgeben lassen. Außerdem kannst du (ohne dich anzumelden!) eine personalisierte URL-Endung hinzufügen. Zusätzliche Funktionen stellt der Dienst jedoch nicht zur Verfügung.

Screenshot des Link Shorteners is.gd

Links kürzen: 9 Anbieter im Vergleich

Jedes der Kürzungs-Tools bietet dir individuelle Angebote, um deine Links anzupassen. Um einen geeigneten und vertrauenswürdigen Dienst für dich und dein Unternehmen zu finden, bietet dir die Übersicht einen direkten Vergleich einzelner Funktionen.

Anbieter Bitly Cuttly B.Link TinyURL Rebrandly Bit.do t1p.de Tiny.cc is.gd
Kostenlos nutzbar
Kosten der Premium-Tarife 8 bis 199 Dollar/Monat 25 bis 149 Dollar/Monat 8 bis 599 Dollar/Monat ab 9,99 Dollar/Monat  24 bis 419 Dollar/Monat 85 Dollar bis 250 Dollar/Monat - 5 bis 44 Dollar/Monat -
Benutzer-definierbare Links ✓ (kostet) ✓ (kostet)
Branded-Links ✓ (kostet) x ✓ (kostet) x ✓ (kostet) x
Tracking- und Datenanalyse-Tools x ✓ (kostet) x
Bookmark-Funktion x

Fazit: Lange Links eintippen war gestern

Link-Shortener verkürzen nicht nur deine langen Webadressen, sondern bieten auch weitere nützliche Features an. Mit dem richtigen Betreiber kannst du sofort loslegen. So bestehen deine URLs nicht mehr aus Zeilen voller kryptischer Zeichen und Zahlen, sondern unterstützen im besten Fall dank sinnvoller Analysetools den Erfolg deiner Marketingkampagnen. 

Quellen:

Weitere Artikel