Ein Produktvideo erstellen: 7 Dinge, die du vorher wissen solltest

Aktualisiert am 25.01.2023
Lesezeit ca. Min.

Damit du deine Ware gewinnbringend verkaufen kannst, ist eines besonders wichtig: Das Produkt muss die Aufmerksamkeit von potenziellen Käufern erregen und diese schlussendlich davon überzeugen, dass es das Geld wert ist. In der heutigen Zeit werden wir mit unglaublich vielen Werbebotschaften konfrontiert. Das macht es besonders schwer, als Hersteller bzw. Anbieter eines Produkts wahrgenommen zu werden.

Was dir dabei helfen kann, ist ein Produktvideo. In diesem stellst du dein Produkt und alle relevanten Verkaufsargumente vor. Du zeigst den Zuschauern, wie sie es anwenden und in ihren Alltag integrieren können. Wer keinen langen Beschreibungstext lesen möchte, kann sich einfach das Video ansehen und alle Informationen visuell aufnehmen.

In diesem Artikel erklären wir, was ein Produktvideo genau ist und was es beim Erstellen zu beachten gibt. Anschließend präsentieren wir dir einige Beispiele, wie ein gutes Produktvideo aussehen kann.

Produktvideo: Was ist das?

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei einem Produktvideo um eine kurze Videoaufnahme, in der du dein Produkt bzw. deine Dienstleistung vorstellst. Du versorgst den Interessenten mit Informationen wie Größe, Farbe, Funktionen und weiteren spezifischen Eigenschaften. Dabei gehst du vor allem auf die Vorteile ein und hebst den Mehrwert für den Käufer hervor.

Für potenzielle Kunden haben Produktvideos einen großen Nutzen. Sie sehen das Produkt in Benutzung und können jedes Detail erkennen. Damit kannst du ihnen die Kaufentscheidung deutlich erleichtern, denn sie erhalten vor dem Kauf einen genauen Eindruck davon, was sie erwartet. Vor allem bei teureren Produkten ist das ein deutlicher Vorteil.

Hinzu kommt, dass du deine Videos auf den verschiedensten Plattformen platzieren kannst. Binde sie zum Beispiel auf deiner Website bzw. in deinem Webshop ein oder lade sie als Amazon-Produktvideos hoch. Oder du nutzt sie fĂĽr Werbekampagnen auf Social Media.

Wieso ergibt es Sinn, ein Produktvideo aufzunehmen?

Du fragst dich, ob es sich für dich überhaupt lohnt, ein Produktvideo zu erstellen? Für die meisten Produkte kann es sinnvoll sein, ein Produktvideo zu erstellen. Das gilt vor allem für teure, komplizierte und ungewöhnliche Waren. Üblicherweise würdest du diese in einem Text beschreiben und deinen Kunden so gut es geht vorstellen. Du fügst vielleicht noch ein paar Fotos hinzu und hoffst, dass dies ausreicht, um Interessenten zu Käufern zu machen.

Das ist jedoch nicht immer der Fall. Werbung gibt es heutzutage an jeder Ecke: Wenn dein Angebot nicht restlos ĂĽberzeugt, entscheiden sich Interessenten fĂĽr die Konkurrenz. Genau deshalb sind Produktvideos so hilfreich.

Sie ermöglichen es dir, deine Produkte in einem kurzen Clip zu präsentieren. Die Zuschauer können jedes Detail erkennen, erhalten wichtige Eckdaten und bekommen im Idealfall auch einen Eindruck davon, was sie mit dem Produkt machen können. Du hebst die Vorteile hervor und zeigst, wieso der Zuschauer deine Ware in seinem Leben braucht. Das kannst du sicher auch mit einem Text erreichen – es ist aber deutlich schwieriger.

Gibt es Statistiken ĂĽber die Beliebtheit von Produktvideos?

Wenn du ein Produktvideo erstellen möchtest, solltest du wissen, dass diese immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Untersuchungen zeigen, dass die Nachfrage nach Videoinhalten durch die Corona-Pandemie weiter verstärkt wurde. Das zeigen auch die verschiedensten Statistiken:

In Deutschland geben etwa 87 Prozent der Befragten ab 14 Jahren an, Videoinhalte online mindestens selten zu konsumieren. Das gilt nicht nur für unterhaltsamen Content, sondern auch für Werbeinhalte. Gerade auf Social Media sind Videos besonders beliebt und können somit ideal für Werbemaßnahmen angewandt werden.

Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 zeigt, dass bereits damals 54 Prozent der Verbraucher mehr Videoinhalte sehen wollten, um sich einen Eindruck von Unternehmen und Produkten zu machen. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Zahl inzwischen deutlich gesteigert hat und deutlich mehr Menschen Videoinhalte konsumieren möchten.

5 konkrete GrĂĽnde, die dafĂĽr sprechen, ein Produktvideo zu erstellen

Produktvideos werden immer beliebter und erfĂĽllen die Vorlieben der heutigen Verbraucher. Es gibt fĂĽnf konkrete GrĂĽnde, weshalb du ein Produktvideo erstellen solltest:

  • Sie erhöhen die Conversion Rate: Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass Interessenten, die sich ein Produktvideo angesehen haben, deutlich häufiger zu Kunden werden. Vor allem bei komplizierten Produkten, Spielzeug und Haushaltsgeräten ist diese Entwicklung besonders deutlich sichtbar.
  • Sie tragen dazu bei, Retouren zu vermeiden: Wenn sich ein Interessent ein Produktvideo ansieht, bekommt er einen umfassenden Eindruck von deinem Angebot. Dadurch werden Fehlkäufe vermieden und die Anzahl der Retouren reduziert sich. Deshalb sind Amazon-Produktvideos inzwischen auch so verbreitet. Nutze diese Information strategisch und fĂĽge vor allem den Produkten, die häufig zurĂĽckgeschickt werden, ein Video hinzu.
  • Sie können dein Ranking verbessern: Enthält deine Produktseite ein Video, verweilen Nutzer länger dort. Das sendet positive Signale an Suchmaschinen wie Google, denn deine Seite scheint relevant zu sein. Mit einem Produktvideo kannst du also auch deine Platzierung in den Suchergebnissen verbessern.
  • Sie werden leichter aufgenommen: Videos haben den Vorteil, dass sie von unserem Gehirn deutlich schneller aufgenommen und verarbeitet werden als Text. SchlieĂźlich bleiben die Informationen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit im Gedächtnis. Möchtest du viele Daten leicht zugänglich präsentieren, sind Produktvideos also die beste Wahl.
  • Sie mĂĽssen nicht teuer sein: Wenn du ein Produktvideo erstellen möchtest, muss das nicht unbedingt teuer sein. Du solltest natĂĽrlich immer darauf achten, dass sie hochwertig und professionell wirken. Hast du einmal das passende Equipment, fallen aber nur ĂĽberschaubare Kosten an. Alternativ dazu kann es sich auch anbieten, ein Produktvideo erstellen zu lassen. FĂĽr die Produktion und die Dreharbeiten kannst du auch Marketingagenturen oder Video-Freelancer beauftragen.
5 gute GrĂĽnde fĂĽr Produktvideos

Diese 7 Dinge solltest du beachten, wenn du ein Produktvideo erstellen möchtest

Es gibt einige Punkte, die du beachten solltest, sowie verschiedene Fehler, die es bei der Videoproduktion zu vermeiden gilt.

Mit diesen sieben Tipps gelingt es dir, ein professionelles und ĂĽberzeugendes Produktvideo zu erstellen:

  1. Finde den richtigen Ton
  2. Biete einen echten Mehrwert
  3. Halte die Videolänge kurz und knackig
  4. Richte deine Inhalte auf deine Zielgruppe aus
  5. Achte auf ein stimmiges Gesamtbild
  6. Stimme dich optimal mit deinem Team ab
  7. Baue eine Handlungsaufforderung ein

1.      Finde den richtigen Ton

Ein Produktfilm lebt nicht nur von der Vorstellung des Produkts, sondern auch von dem Sprechertext. Dieser ergänzt das Video und vermittelt den Zuschauern im Idealfall das benötigte Hintergrundwissen. Dabei gilt es, die richtige Mischung aus unterhaltsam, werblich und informativ zu finden.

Präsentiere die Verkaufsargumente klar und versuche, diese stilistisch interessant zu verpacken. Bringe etwas Würze herein, damit der Text nicht zu langweilig wird. Es ist nicht immer leicht, den richtigen Ton für einen Produktfilm zu finden – mit ein bisschen Übung wird dir dies aber sicher gelingen.

2.      Biete einen echten Mehrwert

Wenn du dein Produktvideo erstellst, solltest du dich vorab fragen: Was möchte ich den Zuschauern vermitteln? Was möchte ich erreichen? Wichtig ist, dass du in deinem Produktvideo einen echten Mehrwert bietest. Dafür musst du bei der Videoproduktion zum einen alle Details vor der Kamera zeigen und zum anderen sämtliche benötigten Hintergrundinformationen als Text einsprechen bzw. einblenden.

Präsentiere das Produkt nicht nur: Führe den Zuschauern vor, wie es zu benutzen ist und welchen Mehrwert es bietet. Zeige, wieso sie es brauchen und was es ausmacht. Gleichzeitig solltest du das Bild um weitere Informationen in Form eines Sprechertexts ergänzen. Die wichtigsten Daten kannst du zudem eingeblendet zusammenfassen – das erleichtert die Aufnahme.

3.      Halte deine Produktvideos kurz und knackig

Achte unbedingt auf eine angemessene Videolänge deines Produktfilms. Es soll alle Informationen auf den Punkt bringen. Das gelingt dir am besten, wenn du dich auf wenige Minuten beschränkst.

Viele Nutzer haben heutzutage keine Zeit oder keine Lust, sich lange Videos anzuschauen. Erstelle vorab einen Plan, welche Informationen du vermitteln möchtest und welche Struktur du dafür verwendest. Versuche, diese Daten in möglichst kurzer Zeit zu vermitteln – dann hast du gute Chancen, dass die Interessenten sich das komplette Video anschauen.

4.      Richte deine Inhalte auf deine Zielgruppe aus

Ein Produktvideo nimmst du für deine Zielgruppe auf. Es soll Interessenten zeigen, was dein Produkt kann und wieso sie es benötigen. Deshalb ist es essenziell, dass du sowohl das Video als auch den Text auf deine Zielgruppe zuschneidest.

Gehe dafür beispielsweise die Fragen durch, die dir häufig gestellt werden. Wenn ein Aspekt deines Produktes unklar ist, dann solltest du den Fokus darauf legen, diesen in deinem Produktvideo zu erklären. Finde zudem heraus, wie deine Zielgruppe das Produkt einsetzt und welches Problem es löst. Genau das solltest du in deinem Video zeigen.

Der Text sollte ebenfalls auf deine Zielgruppe ausgerichtet sein. Das gilt vor allem für den Ton und die Ausdrucksweise. Wenn dein Produkt eher ein jüngeres Publikum bedient, ist es zum Beispiel fragwürdig, ob du deine Käufer siezen solltest.

5.      Achte auf ein stimmiges Gesamtbild

Wenn du ein Produktvideo aufnimmst, sollte es ein stimmiges Gesamtbild abgeben. Das heiĂźt, dass der eingeblendete Text, die Vertonung und das Video stilistisch zusammenpassen mĂĽssen. Hinzu kommt, dass es professionell und hochwertig wirken muss. Ein Video, das du mal eben mit deinem Handy aufgenommen hast, ist ein No-Go. Verwackelte Bilder und eine schlechte Vertonung ĂĽberzeugen niemanden vom Kauf. Achte also darauf, gutes Equipment zu verwenden, das deinen Anforderungen gerecht wird.

Es ist außerdem wichtig, dass deine Produktvideos sich in deine restlichen Marketing-Aktivitäten deiner Marke einfügen. Das ist besonders wichtig, wenn du ein Produktvideo erstellen lässt: Briefe das dich unterstützende Unternehmen oder den Freelancer dann genau, was deine Corporate Identity betrifft.

6.      Stimme dich optimal mit deinem Team ab

Bei der Produktion und der Postproduktion deines Videos sind die verschiedensten Akteure beteiligt, beispielweise Grafiker, Designer und Texter. Wichtig ist, dass diese Hand in Hand arbeiten und dieselbe Linie verfolgen. Es ist essenziell, dass alle Beteiligten sich aufeinander abstimmen und bestmöglich zusammenarbeiten. Deine Aufgabe ist es, ein klares Briefing zu erstellen und den Überblick über die To-Dos und Feedbackschleifen zu wahren.

7.      Baue eine Handlungsaufforderung ein

Der Text deines Produktvideos sollte nicht nur informativ und unterhaltsam, sondern auch werblich sein. Deshalb ist es wichtig, dass du eine konkrete Handlungsaufforderung einbaust. In den meisten Fällen möchte diese zum Kauf deines Produkts animieren. Achte darauf, nicht über das Ziel herauszuschießen und nicht zu werblich zu werden.

3 Beispiele fĂĽr erfolgreiche Produktvideos aus der Praxis

Dass Produktvideos bereits erfolgreich eingesetzt werden, zeigen die verschiedensten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Sie promoten ihre Videos nicht nur auf ihrer Website, sondern auch auf anderen Plattformen, etwa YouTube, in den sozialen Medien oder als Amazon-Produktvideo.

In diesem Kapitel stellen wir dir drei erfolgreiche Beispiele vor.

iPhone 14 Pro

Das iPhone 14 Pro wird dir in diesem Video mit eindrucksvollen Animationen und Aufnahmen präsentiert. Anhand des Clips siehst du beispielsweise, dass sich Kamera und Mikrofon für hochwertige Film- und Videoaufnahmen eignen.

Das Video enthält zudem einen Sprechertext, in dem die gezeigten Funktionen im Video erklärt und ausgeführt werden. Der Zuschauer erhält somit alle benötigten Informationen in einer leichten Verpackung.

Asana

Produktvideos eignen sich auch dann an, wenn du Software vorstellen möchtest. In diesem Video von Asana liegt der Fokus beispielsweise darauf, wie die Software dich und dein Team entlasten kann. Der Sprecher erläutert und belegt dies mit Statistiken, während die Aussagen durch passende Animationen unterstützt werden. Du erhältst zudem einen Einblick in die Software und wie sie aussieht. Das Produktvideo liefert Interessenten somit alle Informationen, die sie benötigen.

Slack

In diesem Video wird dir erklärt, was Slack ist. Text und Video vermitteln dir einen Eindruck davon, wie du mit der Anwendung die Kommunikation in deinem Team verbessern kannst. Auch hier erhältst du einen guten Einblick davon, wo der Nutzen für dich liegt.

Fazit: Erstelle ein Produktvideo und biete deiner Zielgruppe genau die Informationen, die sie benötigt

Wenn du deine Produkte anschaulich darstellen möchtest, bieten sich Produktvideos dafür bestens an. Sie geben Interessenten einen realistischen Eindruck davon, wie das Produkt aussieht und was es kann. Richte deine Inhalte dabei immer auf deine Zielgruppe aus und beantworte alle relevanten Fragen. Dann wird es dir gelingen, mit deinen Produktvideos richtig erfolgreich zu werden.

Weitere Artikel