Ankereffekt im Marketing: Definition, Beispiele und die Psychologie dahinter

Aktualisiert am 10.01.2024
Lesezeit ca. Min.

Der Ankereffekt ist eine psychologische Taktik, die im Marketing hĂ€ufig angewendet wird, um Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Sie macht sich den Effekt zunutze, dass Menschen einen zuerst gesehenen Wert als Referenzpunkt betrachten und auf dieser Grundlage ihre Entscheidungen ausrichten. Konkret lĂ€sst sich dies zum Beispiel fĂŒr die Darstellung von Produktpreisen nutzen.

In diesem Artikel nehmen wir den Ankereffekt genau unter die Lupe und zeigen dir, wie du sein Potenzial optimal nutzen kannst.

Du wirst wertvolle Einblicke in folgende Aspekte erhalten:

  • Die Wirkungsweise des Ankereffekts bei Preisfindung und ProduktprĂ€sentation
  • Strategien zur optimalen Umsetzung des Ankereffekts in deinem Marketing
  • Wie du Fallstricke vermeidest und ethische Grenzen bei der Anwendung des Ankereffekts einhĂ€ltst

Die Grundlagen des Ankereffekts im Marketing

Der Ankereffekt ist ein PhĂ€nomen aus der Kognitionspsychologie und lĂ€sst sich im Marketing gewinnbringend nutzen. Im folgenden Abschnitt betrachten wir die psychologischen HintergrĂŒnde und wie verschiedene Aspekte kognitiver Verzerrungen und Framing die Wirkung des Ankereffekts beeinflussen können.

Psychologische HintergrĂŒnde des Ankereffekts

Der Ankereffekt, auch als Ankerheuristik bezeichnet, ist ein psychologisches PhĂ€nomen, das auf die renommierten Psychologen Amos Tversky und Daniel Kahneman zurĂŒckgeht. Die Ankerheuristik ist eine Art mentale AbkĂŒrzung, die das menschliche Gehirn verwendet, um Entscheidungen auch unter Unsicherheit zu treffen. Dabei spielt ein initialer Vergleichswert, der Anker, eine zentrale Rolle bei der EinschĂ€tzung von Informationen und der Urteilsbildung.

Weil der Mensch dazu neigt, sich an dem Anker als Bezugspunkt zu orientieren, obwohl dieser in vielen FĂ€llen keinen rationalen Grund fĂŒr die Entscheidungsfindung darstellt, entsteht eine irrationale Verzerrung. Ankereffekte gewinnen daher zunehmend an Bedeutung im Marketing, da sie zeigen, wie leicht das menschliche Urteilsvermögen beeinflusst werden kann.

Die Rolle kognitiver Verzerrungen

Kognitive Verzerrungen, wie sie im Zusammenhang mit dem Ankereffekt auftreten, wirken sich auf die EinschĂ€tzungen und Entscheidungen aus, die dein Kunde trifft. Der Mensch neigt dazu, Informationen, die nach dem Anker wahrgenommen werden, in Bezug zum Anker zu interpretieren. Dabei kann es zu Verzerrungen in der EinschĂ€tzung kommen, insbesondere wenn der Anker keine objektive Grundlage hat oder von geschicktem Marketing in ein besonderes Licht gerĂŒckt wurde.

Insbesondere in Preisverhandlungen und bei der Preisgestaltung spielt der Ankereffekt eine zentrale Rolle. Beispielsweise kann eine hohe Zahl, die als Anker dient, dazu fĂŒhren, dass sich ein Kunde einem höheren Preisniveau annĂ€hert und dieses als angemessen betrachtet.

Erstanbieter und Framing

Der Erstanbieter, also die Person oder das Unternehmen, das den Anker setzt, beeinflusst maßgeblich das Urteil und die Entscheidungen des Kunden. Durch geschicktes Framing – die Art und Weise, wie Informationen prĂ€sentiert werden – können Unternehmen Zahlen oder Informationen als Anker nutzen, um ihre Kunden gezielt zu beeinflussen.

Doch erfolgreiches Framing beeinflusst nicht nur die Entscheidungen, sondern fördert auch das VerstĂ€ndnis des Kunden fĂŒr ein Produkt oder eine Dienstleistung. Professionelles Framing berĂŒcksichtigt die Zielgruppe und kommuniziert die Informationen auf eine Weise, die die gewĂŒnschte Wirkung erzielt.

Entwicklung einer erfolgreichen Ankerstrategie

Um den Ankereffekt als Marketinginstrument zu nutzen, mĂŒssen einige Faktoren berĂŒcksichtigt und in einer gut durchdachten Strategie zusammengefasst werden.

Die optimale Platzierung von Ankern

Die Platzierung von Ankern ist entscheidend, um von ihrer Wirkung zu profitieren. In einem VerkaufsgesprĂ€ch sollte der Ankerpunkt beispielsweise frĂŒhzeitig gesetzt werden, um einen Fokus auf die Dringlichkeit des Angebots zu legen und die Aufmerksamkeit des Kunden in die gewĂŒnschte Richtung zu lenken. Bei Preisverhandlungen ist es ratsam, den Anker so zu platzieren, dass der Kunde seine erste Preisvorstellung abhĂ€ngig von diesem Richtwert bildet und somit die Verhandlungen tendenziell zu deinen Gunsten beeinflusst werden.

Anpassung des Ankers an deine Zielgruppe

Je nach Zielgruppe können unterschiedliche Anker sinnvoll sein, um den Denkprozess und das Kaufverhalten der Kunden zu beeinflussen. Daher ist es wichtig, die Anker anzupassen, um die jeweilige Situation und Zielgruppe bestmöglich zu berĂŒcksichtigen. Dazu gehören zum Beispiel Preis- und Produktanker, die auf die finanzielle Situation, die BedĂŒrfnisse und die Erwartungen der Kunden zugeschnitten sind. Die Anpassung der Anker ist eine kritische Variable, um die Wahrscheinlichkeit von erfolgreichen VerkaufsgesprĂ€chen zu erhöhen.

A/B-Tests zur Identifizierung effektiver Anker

Um die Wirksamkeit verschiedener Ankerpunkte zu evaluieren, bieten A/B-Tests eine geeignete Methode. Bei A/B-Tests werden verschiedene Variationen von Werbebotschaften, Preisen oder Produktdarstellungen parallel geprĂŒft, um herauszufinden, welche am erfolgreichsten bei der Zielgruppe sind. Die Ergebnisse können dazu genutzt werden, die Ankerstrategie zu optimieren und anschließend auf weitere Marketinginstrumente und -kanĂ€le zu ĂŒbertragen. Dies ermöglicht es, stetig die beste Kombination aus den verschiedenen Ankern zu ermitteln und so die Verkaufschancen nachhaltig zu erhöhen.

Anwendungsbeispiele und Best Practices

Der Ankereffekt ist in verschiedenen Szenarien anwendbar, um eine optimale Wirkung in Marketing und Verkauf zu erzielen. Dabei wollen wir dir konkrete Anwendungsbeispiele und bewÀhrte Vorgehensweisen prÀsentieren.

Preisgestaltung und Preisanpassung

Im Bereich der Preisgestaltung bietet der Ankereffekt vielfÀltige Möglichkeiten, um die Wahrnehmung und die Entscheidungen von Kunden zu beeinflussen. Hier einige AnsÀtze, um den Ankereffekt bei der Preisgestaltung zu nutzen:

  • Anker setzen, indem ein höherer Preis zuerst prĂ€sentiert wird
  • Einen höheren Ankerpreis fĂŒr Premium-Produkte setzen, um den Wert der restlichen Produkte zu steigern
  • Einen Preisrahmen nutzen, der eine tatsĂ€chliche Preisfestlegung oder -verhandlung einschrĂ€nkt
  • Preisvergleiche mit Konkurrenzprodukten herstellen, um den Wert deiner Produkte herauszustellen
  • Rabatte und Sonderaktionen gezielt einsetzen, um von einem ausgewĂ€hlten Preisanker aus zu agieren

Verhandlungsstrategien

Gerade in Verhandlungssituationen, beispielsweise in einem VerkaufsgesprĂ€ch, kann der Einsatz von Ankereffekten Vorteile bringen und sollte nicht unterschĂ€tzt werden. Untersuchungen, bei denen Probanden in einer simulierten GlĂŒcksrad-Verhandlung einen Preis erzielen sollten, haben gezeigt, dass ein höherer Ankerwert in der Verhandlung zu einem höheren Endpreis fĂŒhrt. Hier einige Strategien fĂŒr die Verwendung von Ankereffekten in Verhandlungen:

  • Positiv aufgeladene Informationen und Zahlen zu Beginn der Verhandlung platzieren
  • Den ersten Angebotswert selbst setzen, um als Erstanbieter aufzutreten und somit die Richtung der Verhandlung zu steuern
  • Ambitionierte, jedoch realistische Preise und Ziele anstreben, um Spielraum fĂŒr Verhandlungen zu bieten

ProduktprÀsentation und -bewertung

Bei der PrÀsentation und Bewertung von Produkten spielen kognitive Verzerrungen eine wichtige Rolle. Der Ankereffekt lÀsst sich hier nutzen, um die Produkte attraktiver erscheinen zu lassen.

Ein hĂ€ufiges Beispiel sind Vergleichstests, bei denen das eigene Produkt oder Angebot gegenĂŒber Konkurrenzprodukten herausgestellt wird. Hier einige AnsĂ€tze fĂŒr den Einsatz des Ankereffekts in der ProduktprĂ€sentation:

  • Positive Produktbewertungen und Testergebnisse an prominenter Stelle platzieren, um eine entsprechende Erwartungshaltung zu erzeugen
  • Hervorhebung von Alleinstellungsmerkmalen und besonderen Eigenschaften
  • Strukturierte Darstellung von Produktdaten und -informationen, um die Orientierung zu erleichtern und Vertrauen zu schaffen
Ankereffekt: 4 erfolgsversprechende Praktiken
Gern darfst du diese Infografik auf deiner Webseite einbinden.

Mögliche Fallstricke und Grenzen des Ankereffekts

Obwohl der Ankereffekt in vielen Bereichen des Marketings zur Steigerung von Umsatz und Kundenzufriedenheit beitragen kann, gibt es auch Fallstricke und Grenzen, die beachtet werden sollten.

Über- oder Unterbewertung von Produkten

Ein Risiko bei der Verwendung des Ankereffekts besteht darin, dass Produkte oder Dienstleistungen ĂŒber- oder unterbewertet werden könnten. Die Anpassungsheuristik – unser menschliches Bestreben, unsere EinschĂ€tzung eines Wertes an den Anker anzupassen – kann dazu fĂŒhren, dass Kunden eine irrationale und ungenaue Bewertung eines Produkts vornehmen. Die Psychologie hinter dieser Verzerrung lĂ€sst sich nicht immer genau vorhersagen und kann zu unerwĂŒnschten Ergebnissen fĂŒhren. Daher ist es wichtig, den Ankereffekt mit Bedacht einzusetzen und die Reaktionen der Kunden genau zu beobachten.

Rechtliche Aspekte und ethische Grenzen

Der Ankereffekt kann in manchen FĂ€llen dazu benutzt werden, Kunden gezielt zu manipulieren, etwa indem unrealistische Preisanker gesetzt werden. Solche Praktiken können rechtliche Konsequenzen haben und ethische Grenzen ĂŒberschreiten.

Um dies zu vermeiden, solltest du sicherstellen, dass die eingesetzten Anker realistisch und transparent sind, sodass sie nicht als irrefĂŒhrend oder unethisch wahrgenommen werden. Eine offene und ehrliche Kommunikation gegenĂŒber Kunden ist entscheidend, um Vertrauen aufzubauen und langfristig erfolgreich zu sein.

Risiken durch kulturelle Unterschiede

Die psychologischen Prozesse, die dem Ankereffekt zugrunde liegen, sind universell menschlich. Allerdings können kulturelle Unterschiede einen Einfluss auf die Wahrnehmung von Ankerpreisen und Werbemaßnahmen haben. In manchen Kulturen könnte der Einsatz bestimmter Anker als unangemessen oder unpassend empfunden werden. Daher ist es wichtig, die Zielgruppe und ihre kulturellen PrĂ€ferenzen genau zu kennen und die Ankerstrategie entsprechend anzupassen. Durch die BerĂŒcksichtigung kultureller Besonderheiten kannst du sicherstellen, dass der Ankereffekt seine volle Wirkung entfaltet und Kundenbindung gefördert wird.

Fazit

Der Ankereffekt im Marketing ist ein machtvolles Instrument zur Beeinflussung von Kundenentscheidungen.

  • Ziel: Optimal platzierte Anker und deren Anpassung an die Zielgruppe steigern die wahrgenommene Wertigkeit von Produkten und Dienstleistungen.
  • Anwendungsbeispiele: In Preisgestaltung, Verhandlungen und ProduktprĂ€sentation ermöglichen Anker eine gezielte Lenkung der Kundenwahrnehmung.
  • Grenzen und Fallstricke: Falsch eingesetzte Anker, rechtliche und ethische Aspekte sowie kulturelle Unterschiede sind potenzielle HĂŒrden und Risiken.

Die richtige Anwendung des Ankereffekts kann den Erfolg von Marketingkampagnen deutlich steigern. Um jedoch seine volle Wirkung zu entfalten, sind eine sorgfÀltige Planung und eine kontinuierliche Anpassung der Strategie erforderlich.

FAQ

Im Folgenden ist eine Auflistung von hÀufigen Fragen und den dazugehörigen Antworten zu finden.

Weitere Artikel