Handout erstellen: Professionelle Gestaltungstipps, damit deine Präsentation im Gedächtnis bleibt

Aktualisiert am 01.03.2024
Lesezeit ca. Min.

Präsentationen sind ein essenzielles Element im Business-Alltag, doch oft werden Handouts vernachlässigt oder schlecht gestaltet. Dabei sind beeindruckende Präsentationen und professionell erstellte Handouts wichtig, um bei deinem Publikum einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

In diesem Artikel erhältst du praxisbezogene Beispiele, die dir helfen, Handouts zu entwickeln, die nicht nur informativ, sondern auch ästhetisch ansprechend sind. Hier sind drei wichtige Aspekte, die wir behandeln werden:

  • Wie du Informationen ansprechend gliederst
  • Die Verwendung von Visualisierungen und Gestaltungselementen
  • Überlegungen zur Entscheidung zwischen analogen und digitalen Handouts

Die grundlegenden Aspekte eines ansprechenden Handouts

Ein gelungenes Handout trägt wesentlich zum Erfolg einer Präsentation bei. Hier erfährst du, auf welche Pflichtbestandteile und Gestaltungselemente es bei der Erstellung ankommt.

Die Funktion von Handouts in Präsentationen

Handouts, auch Handzettel, Handreichungen oder Thesenpapiere genannt, sind Ausdrucke oder digitale Dateien, die ergänzend zu den Präsentationsfolien erstellt werden. Sie können sowohl während einer Präsentation als Tischvorlage oder später als Gedächtnisstütze dienen.

Ihre Hauptfunktion besteht darin, wichtige Begriffe, Kernaussagen und Kernbotschaften verständlich und übersichtlich aufzubereiten. In vielen Fällen enthalten sie auch zusätzliche Informationen, die nicht in den Präsentationsfolien aufgeführt sind, sowie Literaturangaben und weiterführende Materialien.

Informationen zielgruppengerecht aufbereiten

Um ein effektives Handout zu erstellen, ist es wichtig, den Inhalt auf die Zielgruppe abzustimmen. Überlege, welches Vorwissen deine Zuhörer mitbringen und welche Informationen für sie neu sind. Strukturiere die Inhalte so, dass sie logisch und nachvollziehbar sind. Anglizismen sollten vermieden werden, es sei denn, sie sind für die Zielgruppe geläufig. Stichpunkte sind eine gute Möglichkeit, um Informationen kompakt und lesefreundlich darzustellen. Wesentliche Aussagen sollten in Fettdruck hervorgehoben werden, um die Aufmerksamkeit der Leser zu lenken.

Gestaltungselemente lesefreundlich und übersichtlich arrangieren

Das Seitenlayout deines Handouts ist entscheidend für die Lesbarkeit. Verwende ein DIN-A4-Format und achte darauf, genügend Zeilenabstand und einen ausreichenden Seitenrand zu lassen. Vermeide Schnörkel und überflüssige Dekorationen, die vom Inhalt ablenken könnten. Eine übersichtliche Gliederung trägt zur besseren Verständlichkeit bei.

Hier einige Tipps für den Aufbau:

  • Kopfzeile: Hier kann der Titel der Präsentation, das Datum und eventuell dein Name und deine Funktion aufgeführt werden.
  • Hauptteil: Hier sind die wichtigsten Inhalte in stichpunktartiger Form aufgeführt. Verwende Spiegelstriche oder Zahlen, um einzelne Punkte klar voneinander abzugrenzen.
  • Fußzeile: Verwende die Fußzeile für Seitenzahlen und eventuell eine Kontaktadresse.

Verständliche Visualisierungen und Grafiken einsetzen

Grafiken, Tabellen und andere Visualisierungen können helfen, Zusammenhänge verständlicher zu machen und den Text zu unterstützen. Überlege, welche Art von Visualisierung am besten zu den Informationen passt und am leichtesten für deine Zielgruppe nachvollziehbar ist. Achte darauf, dass alle Elemente gut lesbar und mit aussagekräftigen Beschriftungen versehen sind.

Farbwahl und Typografie für ein stimmiges Gesamtbild

Ein ansprechendes Handout zeichnet sich auch durch eine gelungene Typografie und Farbwahl aus. Achte auf gut lesbare Schriftarten und eine ausreichende Schriftgröße, mindestens 11 oder 12 Punkt für Fließtexte.

Verwende möglichst wenige verschiedene Schriftarten und Farben, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Bedenke, dass Farben auch eine emotionale Wirkung haben und zum Gesamteindruck beitragen. Deshalb sollten sie bewusst und sparsam eingesetzt werden.

So gliederst du ein Handout sinnvoll und ansprechend

Bei der Erstellung eines Handouts für deine Präsentation oder deinen Vortrag ist eine gut durchdachte Gliederung entscheidend. Sie hilft dir dabei, den Inhalt übersichtlich und verständlich zu ordnen, sodass die Struktur des Vortrags auch auf Papier oder digital klar erkennbar ist.

Zwischenüberschriften und Gliederungspunkte

Beginne mit der Erstellung von aussagekräftigen Zwischenüberschriften, die die Hauptpunkte deines Vortrags widerspiegeln. Sie strukturieren das Handout und helfen dem Leser dabei, den Überblick über die behandelten Themen zu behalten. Für die Zwischenüberschriften empfiehlt es sich, prägnante Kernbegriffe oder kurze Sätze zu verwenden. Beachte, dass die Zwischenüberschriften das Thema des entsprechenden Abschnitts klar widerspiegeln und dem Leser direkt den Inhalt vermitteln.

Stichpunktartig formulierte Informationen

Innerhalb der Abschnitte bietet es sich an, stichpunktartig formulierte Informationen zu nutzen. Stichpunkte erleichtern das Erfassen von Informationen und verhelfen zu einer besseren Übersicht. Dabei gilt es, sich auf die wesentlichen Informationen zu konzentrieren und diese präzise darzustellen. Im Handout sollten weniger wichtige Informationen weggelassen werden, um den Leser nicht zu überfordern und den Fokus auf die wichtigen Punkte zu legen.

Unterpunkte und Gliederung

Mithilfe von Unter- und Gliederungspunkten kannst du den Inhalt noch weiter strukturieren. So werden komplexe Themen aufgebrochen und übersichtlich dargestellt. Unter den Hauptpunkten und Zwischenüberschriften ordnest du die Unter- oder Gliederungspunkte, die die verschiedenen Aspekte des jeweiligen Themas behandeln, so an, dass der Leser die inhaltlichen Zusammenhänge erkennt.

Beispiele und Visualisierungen

Nicht nur der reine Textinhalt ist im Handout entscheidend, sondern auch der Einsatz von Beispielen und Visualisierungen. Achte darauf, dass diese Elemente den Inhalt sinnvoll ergänzen und unterstützen. Beispiele veranschaulichen die behandelten Punkte und helfen dem Leser, die Materie besser zu verstehen. Visualisierungen, zum Beispiel Grafiken oder Bilder, können ebenfalls dazu beitragen, den Inhalt aufzulockern und sprechender zu gestalten.

Handout: 4 Tipps für erfolgreiche Präsentationen
Gern darfst du diese Infografik auf deiner Webseite einbinden.

Du entscheidest: Analoges oder digitales Handout?

Bei der Wahl zwischen analogen und digitalen Handouts gibt es verschiedene Aspekte zu berücksichtigen, um die bestmögliche Entscheidung für deine Präsentation zu treffen.

Vor- und Nachteile gedruckter Handouts

Vorteile Nachteile
Zuhörer haben direkt etwas Greifbares Papierverbrauch
Notizen können handschriftlich hinzugefügt werden Kosten für Druck und Material
Keine technischen Probleme Internetquellen sind nicht direkt zugänglich
Erhöhte Aufmerksamkeit bei der Präsentation, da der Inhalt des Handouts offline ist Gedruckte Fehler können nicht mehr korrigiert werden

Eine Orientierungshilfe für die Wahl gedruckter Handouts ist die Art deiner Präsentation und die Bedürfnisse der Zuhörer: Wenn es darum geht, detaillierte Informationen und Quellenangaben offline zur Verfügung zu stellen, kann das gedruckte Handout für deine Zuhörer von Vorteil sein.

Digitale Handouts: Interaktive Möglichkeiten nutzen

Digitale Handouts bieten dir die Möglichkeit, interaktive Elemente einzubinden und deinen Zuhörern einen einfachen Zugang zu den Inhalten über das Internet zu ermöglichen. Hier sind einige Vorteile und Ideen, wie du digitale Handouts für deine Präsentation nutzen kannst:

  • Direkter Zugang zu Internetquellen
  • Einfache Aktualisierungen und Korrekturen
  • Interaktive Elemente wie Videos und Animationen
  • Platz für ergänzende Notizen der Zuhörer
  • Funktion zur Diskussion mit anderen Zuhörern

Mit digitalen Handouts kannst du den Inhalt besser strukturieren und aufbereiten, und es ist einfacher, Quellen und weiterführende Informationen bereitzustellen. Berücksichtige jedoch die technischen Voraussetzungen deiner Zuhörer und suche bei Bedarf nach Alternativen, um allen die Möglichkeit zu geben, auf das Handout zuzugreifen.

Fazit

Ein durchdachtes Handout ermöglicht es, eine Präsentation nachhaltig und ansprechend zu gestalten.

  • Berücksichtige die Bedürfnisse und Erwartungen deiner Zielgruppe, um ein passendes Handout zu kreieren.
  • Gestalte das Handout lesefreundlich und übersichtlich, indem du Visualisierungen, Farben und Typografie harmonisch abwägst.
  • Wäge die Vor- und Nachteile von gedruckten versus digitalen Handouts ab und entscheide, welche Option besser zu deinem Anliegen passt.

Mit diesen Erkenntnissen kannst du gezielt Handouts gestalten, die sowohl die Kerninformationen deiner Präsentation vermitteln als auch die Aufmerksamkeit und das Interesse deines Publikums aufrechterhalten. Die Entscheidung für ein digitales Format kann zudem interaktive Möglichkeiten eröffnen, die den Austausch mit deinem Publikum fördern.

FAQ

Hier finden sich die Antworten auf häufige Fragen.

Weitere Artikel