Zoom-Nutzer: 21+ Statistiken für Deutschland und die ganze Welt

Aktualisiert am 05.01.2024
Lesezeit ca. Min.

Zoom ist eine der beliebtesten Plattformen für Videokonferenzen und besonders während der Corona-Pandemie in den Fokus gerückt. Seitdem konnte sie viele neue Nutzer gewinnen und diese Entwicklung hält bis heute an: Zoom ist der Anbieter mit den meisten Usern weltweit. 

In diesem Artikel fassen wir für dich die wichtigsten Statistiken rund um Zoom-Nutzer in Deutschland und auf der ganzen Welt zusammen und beantworten Fragen wie:

  • Ist Zoom die beliebteste Plattform für Videokonferenzen in Deutschland?
  • Wie viele User hat Zoom weltweit?
  • Aus welchen Ländern stammen die meisten Zoom-Nutzer?
  • Wie lang sind Zoom-Meetings im Durchschnitt?

Zoom-Statistiken 2023: Die wichtigsten Zahlen im Überblick

  • Zoom ist mit einem Marktanteil von 37,74 Prozent die beliebteste Plattform für Videokonferenzen in Deutschland.
  • Die Hälfte aller weltweiten Zoom-Nutzer ist jünger als 35 Jahre. Die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist besonders stark vertreten.
  • Der meiste Zoom-Traffic stammt aus den USA, Indien, Kanada, Japan, Mexiko und Großbritannien.
  • Im April 2020 verzeichnete Zoom 300 Millionen Nutzer täglich – eine Steigerung um 2.900 Prozent.
  • 2020 wurde die App von Zoom über 485 Millionen Mal heruntergeladen. Im April 2020 erfolgten an einem Tag sogar mehr als 3,5 Millionen Downloads.

Statistiken zu Zoom-Nutzern aus Deutschland

Seit der Corona-Pandemie sind Videokonferenzen in vielen Unternehmen in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Sie dienen zum Beispiel dazu, sich mit Kollegen zu verbinden, die im Homeoffice oder in anderen Zweigestellen arbeiten. Wie sich das auf die Zoom-Nutzung in Deutschland auswirkt, zeigen dir die Zahlen aus diesem Kapitel.

Ist Zoom die beliebteste Plattform für Videokonferenzen in Deutschland?

Ja, in Deutschland ist Zoom der Anbieter für Videokonferenzen mit den meisten Nutzern. Die Plattform hat einen Marktanteil von 37,74 Prozent und belegt damit vor Microsoft Teams den ersten Platz. Der Markt in Deutschland verteilt sich folgendermaßen auf die vier größten Anbieter:

  1. Zoom: 37,74 Prozent
  2. Microsoft Teams: 20,65 Prozent
  3. Skype: 11,32 Prozent
  4. Google Meet: 6,21 Prozent

Wie viele Menschen in Deutschland haben bereits an einer Zoom-Konferenz teilgenommen?

Eine Umfrage aus dem Mai 2021 zeigt, dass 12 Prozent aller Befragten bereits an einer beruflichen Zoom-Konferenz teilgenommen haben. Weitere 13 Prozent gaben an, Zoom privat genutzt zu haben. Unter allen Befragten haben 57 Prozent hingegen noch nie an einer Konferenz auf Zoom teilgenommen.

Wie bekannt ist Zoom in Deutschland?

Eine Befragung unter Nutzern von Messengerdiensten zwischen Mai und Juli 2022 hat ergeben, dass 62 Prozent aller Teilnehmer Zoom kannten. 16 Prozent der Befragten gaben an, Zoom zu mögen, während 12 Prozent der Befragten die Plattform nutzen und 10 Prozent angaben, dass sie sie wieder nutzen würden. In Relation zu denen, die die Marke kannten, hat die Studie folgende Zahlen ermittelt:

  • Bekanntheit der Marke Zoom unter allen Befragten: 62 Prozent
  • Beliebtheit von Zoom unter denen, die die Marke kannten: 26 Prozent
  • Zoom-Nutzung unter denen, die die Marke kannten: 19 Prozent
  • Treue zur Marke Zoom unter den Befragten, die Zoom nutzen: 89 Prozent

Internationale Zahlen zu Zoom-Nutzern

Zoom hat nicht nur in Deutschland einen echten Boom erlebt: Das Unternehmen ist weltweit beliebt und wird in den verschiedensten Ländern für den Austausch mit Arbeitskollegen und Freunden verwendet. Dieses Kapitel bietet dir einen Überblick über die wichtigsten Zoom-Statistiken aus der ganzen Welt.

Wie alt sind Zoom-Nutzer im weltweiten Durchschnitt?

Wie die Nutzerzahlen zeigen, sind Zoom-Nutzer im Durchschnitt sehr jung. Mehr als die Hälfte der Nutzer ist unter 35 Jahre alt. Der prozentuale Anteil der jeweiligen Altersgruppen verteilt sich wie folgt:

Nutzer der Zoom-Desktop-Version Nutzer der iOS-Zoom-App
18- bis 24-Jährige ca. 23 Prozent ca. 27 Prozent
25- bis 34-Jährige ca. 33 Prozent ca. 23 Prozent
35- bis 64-Jährige ca. 40 Prozent ca. 41 Prozent
Über 65-Jährige ca. 5 Prozent ca. 10 Prozent
Wie alt sind Zoom-Nutzer im weltweiten Durchschnitt?
Gern darfst du diese Infografik herunterladen und in deinem Blog, deinem Magazin oder deinem Forum benutzen.

Aus welchen Ländern stammt der meiste Zoom-Traffic?

Ein Großteil des Zoom-Traffics stammt aus den USA: 35,94 Prozent aller Konferenzen werden dort abgehalten. Darauf folgen mit großem Abstand Indien, Kanada und Japan. 

Die sechs Länder mit dem meisten Zoom-Traffic sind:

  1. USA: 35,94 Prozent
  2. Indien: 5,11 Prozent
  3. Kanada: 4,8 Prozent
  4. Japan: 4,05 Prozent
  5. Mexiko: 3,29 Prozent
  6. Großbritannien: 3,23 Prozent
Grafik: Aus welchen Ländern stammt der meiste Zoom-Traffic?
Gern darfst du diese Infografik herunterladen und in deinem Blog, deinem Magazin oder deinem Forum benutzen.

In welchen Ländern wird Zoom am häufigsten verwendet?

Zoom wird mit Abstand am häufigsten in den USA verwendet. Das Land verursacht auch den meisten Traffic auf der Plattform.

In diesen fünf Ländern wird Zoom besonders häufig verwendet:

  1. USA
  2. China
  3. Großbritannien
  4. Niederlande
  5. Australien
In welchen Ländern wird Zoom am häufigsten verwendet?
Gern darfst du diese Infografik herunterladen und in deinem Blog, deinem Magazin oder deinem Forum benutzen.

Gibt es Länder, in denen Zoom verboten ist?

Zoom ist derzeit in fast 200 Ländern der Welt verfügbar. In fünf Ländern ist die Nutzung der Plattform durch die Regierung verboten:

  • Kuba
  • Iran
  • Nordkorea
  • Syrien
  • Ukraine

Wie viele Minuten werden weltweit pro Jahr in Zoom-Konferenzen verbracht?

Insgesamt beträgt die jährliche Video-Meeting-Zeit auf Zoom aller Nutzer zusammen etwa 3,3 Billionen Minuten. Das entspricht einer Länge von knapp 2.000 Jahren.

Im Jahr 2020 gab es einen besonders starken Anstieg: Im Januar lag die Zahl deutlich unter 1 Billion Minuten, ehe sie im April auf etwa 2,5 Billionen Minuten anstieg und sich in den Folgemonaten weiter erhöhte.

Wie viele Minuten werden weltweit pro Jahr in Zoom-Webinaren verbracht?

Im dritten Quartal 2021 verzeichnete Zoom insgesamt über 45 Milliarden Webinar-Minuten, das entspricht umgerechnet knapp 86 Jahren. Nur ein Jahr zuvor lag die Anzahl noch bei 3 Milliarden Minuten. Die Wachstumsrate liegt damit bei über 1.400 Prozent.

Wie lang sind Zoom-Meetings im weltweiten Durchschnitt?

Zoom-Meetings dauern üblicherweise zwischen 31 und 60 Minuten. Lediglich 9 Prozent aller Nutzer verbringen weniger als 30 Minuten in einer Konferenz auf Zoom. Währenddessen halten 10 Prozent der User Meetings ab, die länger als vier Stunden dauern.

Wie viele Menschen nutzen Zoom weltweit pro Tag?

Laut eigener Aussage nehmen 300 Millionen Menschen pro Tag an Zoom-Konferenzen teil. Seit Dezember 2019 hat sich diese Zahl durch die Pandemie um 2.900 Prozent gesteigert. Diese Zahlen aus den vergangenen Jahren zeigen die rasante Entwicklung der Plattform:

  • Dezember 2019: 10 Millionen Teilnehmer pro Tag
  • März 2020: 200 Millionen Teilnehmer pro Tag
  • April 2020: 300 Millionen Teilnehmer pro Tag

Wie viele Menschen nutzen Zoom auf ihrem Smartphone?

Die Zoom-App für Smartphones ist seit Januar 2013 verfügbar. Eine konkrete Angabe zur gesamten Nutzerzahl gibt es bislang nicht.

Wie oft wurde die Zoom-App heruntergeladen?

Die Zahl der Downloads zeigt deutlich, wie sehr das Interesse während der Pandemie angewachsen ist. Seit der Hochzeit 2020 sinkt die Zahl der jährlichen Downloads wieder etwas. Einen Rekord gab es im April 2020, als die Anwendung an nur einem Tag 3,5 Millionen Mal downgeloadet wurde.

Jahr Anzahl Downloads (Play Store & App Store)
2019 16 Millionen
2020 485 Millionen
2021 328 Millionen

Wie haben sich die Download-Zahlen der Zoom-App im Jahr 2021 entwickelt?

Im August 2021 war die Zoom-App die achtbeliebteste App auf Smartphones (Spiele ausgenommen). Im September 2021 verzeichnete sie in nur einem Monat 23 Millionen Downloads. 17 Millionen davon über den Google Play Store und 6 Millionen über den App Store von Apple.

Wofür nutzen die meisten User Zoom?

89 Prozent aller Zoom-User verwenden die Plattform für berufliche Zwecke. 63 Prozent der Nutzer geben außerdem an, Zoom auch für die Kommunikation mit Freunden und der Familie zu nutzen.

Wie viele Nutzer führen während Zoom-Konferenzen andere Arbeiten aus?

Von 2.000 befragten Zoom-Nutzern geben 54 Prozent an, während der Konferenzen Multitasking zu betreiben. Das deckt sich mit weiteren Zahlen, die ergeben haben, dass 67 Prozent der User während der Konferenzen abgelenkt sind. 47 Prozent gaben an, persönliche Treffen zu bevorzugen.

Wie viele Schulen nutzen Zoom?

Als der Bedarf während der Pandemie rasant anstieg, stelle Zoom seine Plattform für über 125.000 Schulen aus 25 verschiedenen Ländern kostenlos zur Verfügung. Auch in Deutschland konnten Schulen Zoom im Rahmen der Pandemie kostenfrei nutzen.

Eine weltweite Studie fand heraus, dass 2021 17,83 Prozent der Befragten Zoom für Unterrichtsstunden an der Schule oder Hochschule nutzte.

Statistiken zum Umsatz von Zoom

Der Umsatz von Zoom hat sich durch die Corona-Pandemie deutlich erhöht. Statistiken zeigen, dass für das Jahr 2023 Einnahmen in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar (etwa 4,06 Milliarden Euro) erwartet werden.

Die Zahlen seit 2019 zeigen, wie stark der Umsatz gestiegen ist:

  • 2019: 330,52 Millionen US-Dollar (etwa 312,36 Millionen Euro)
  • 2020: 622,69 Millionen US-Dollar (etwa 588,47 Millionen Euro)
  • 2021: 2,651 Milliarden US-Dollar (etwa 2,51 Milliarden Euro)
  • 2022: 4,099 Milliarden US-Dollar (etwa 3,87 Milliarden Euro)
  • 2023: 4,392 Milliarden US-Dollar (etwa 4,06 Milliarden Euro)
Grafik: Wie viel Umsatz hat Zoom in den vergangenen Jahren gemacht?
Gern darfst du diese Infografik herunterladen und in deinem Blog, deinem Magazin oder deinem Forum benutzen.

Wie viele Business-User hat Zoom?

Zoom gibt an, dass Kunden mit mehr als 10 Angestellten die wichtigste Geschäftskennzahl für das Unternehmen sind. 64 Prozent der Einnahmen von Zoom werden durch diese Klientel generiert. Im Juli 2021 hatte Zoom 504.900 Kunden mit mehr als 10 Angestellten. Das sind 36 Prozent mehr als noch im Juli 2020. Die Anzahl der Business-User ist im Jahr 2020 um 470,33 Prozent gestiegen.

Welche Unternehmen zählen weltweit zu den größten Kunden von Zoom?

Zoom gibt an, dass 2.278 Kunden mehr als 100.000 Euro an Einnahmen für das Unternehmen generieren. Diese Zahl steigt seit Jahren an und ist während der Pandemie besonders stark gewachsen. 153 Kunden sollen mehr als 1 Million Euro zu Zooms jährlichem Umsatz beisteuern. Um welche Unternehmen es sich dabei genau handelt, wird nicht bekanntgegeben.

Was sind die größten Konkurrenten von Zoom?

Eine weltweite Statistik zeigt, dass Zoom 2022 in 80 Ländern die am meisten verwendete Plattform für Online-Konferenzen war. Das entspricht 66 Prozent aller analysierten Länder. Dazu zählen Länder wie die USA, Kanada, Russland, Argentinien, Frankreich und Deutschland. In 38 Staaten, die Zahlen zu diesem Thema teilen, haben andere Dienste die Nase vorn:

  • Google Meet: führend in 28 Ländern
  • Microsoft Teams: führend in 7 Ländern
  • Skype: führend in 3 Ländern

Sind alle Plattformen für Online-Konferenzen während der Pandemie gewachsen?

Zahlen zeigen, dass Zoom unter allen Anbietern für Online-Konferenzen der große Gewinner der Pandemie ist. Im Jahr 2021 war das Tool in 44 Ländern der beliebteste Anbieter – nur ein Jahr später waren es schon 80 Länder. Es wird auch deutlich, dass diese Entwicklung vor allem Microsoft Teams und Skype geschadet hat:

  • Microsoft Teams war im Jahr 2021 in 41 Ländern der beliebteste Dienst – 2022 waren es nur noch 7.
  • Skype war im Jahr 2021 in 12 Ländern die am meisten genutzte Anwendung für Online-Konferenzen – ein Jahr später waren es nur noch 3.

Fazit: Zoom hat von der Pandemie profitiert und seine Marktposition gefestigt

Die Pandemie hat für Zoom eine massive Steigerung der Nutzerzahlen und somit auch des Umsatzes bedeutet. Innerhalb von wenigen Monaten kamen Millionen neuer Nutzer dazu, die Zoom bis heute treu geblieben sind.

Es bleibt abzuwarten, ob der Aufschwung sich auch nach der Pandemie weiterhin halten kann und die hohen Nutzerzahlen stabil bleiben.

Quellen:

Weitere Artikel